Warum du meditieren solltest, um deinen idealen Partner zu finden

Warum du meditieren solltest, um deinen idealen Partner zu finden


Gastartikel von Susi Bartmann von mentalLOVE

Mentales Training kennen wir vor allem vom Spitzensport:
die Sportler stellen sich vor den Wettkämpfen genau vor, wie es sich anfühlt, wenn sie gerade ihr Ziel erreichen und gewinnen. Das selbe Prinzip gilt bei unseren Zielen. Die Ziele, auf die wir uns konzentrieren und unsere Aufmerksamkeit legen, erreichen wir auch. Du warst bestimmt schon einmal so sehr von einem Vorhaben überzeugt, dass du es letzten Endes auch geschafft hast. Mit Hilfe von Meditationen kannst du diese Überzeugung stärken. Du kannst also dein Unterbewusstsein darauf programmieren, dass du schon eine glückliche Beziehung führst und mit deinem idealen Partner schon zusammen bist.

Entspanne dich…
Natürlich helfen dir Meditationen auch dich zu entspannen und dich mal vollkommen auf dich selbst zu konzentrieren. Besonders in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit, ist finde ich sehr wichtig. Nimm dir jeden Tag bewusst 10min Zeit für dich.
Loslassen bildet die Basis dafür, dass du bereit bist für deine wahre Liebe und bedeutet zu akzeptieren und zu verzeihen. Es kann sein, dass du eine Situation noch nicht ganz verarbeitet hast oder dass du wütend auf eine andere Person oder auf dich selbst bist. Akzeptiere also vergangene Tatsachen, denn du kannst sie nicht mehr ändern und stehst dir nur selbst damit im Weg. Verzeihe gewissen Personen und vor allem dir selbst, dass dir Dinge widerfahren sind, denn sie machen dich zu der großartigen Person, die du jetzt bist. 🙂

Woher weiß ich, dass das funktioniert?
Ich hab mir das Ganze nicht ausgedacht, sondern ich hab es selbst erlebt. In meiner Ausbildung zur Mentaltrainerin habe ich zuerst in einer Loslassen-Meditation hinderliche Glaubenssätze und negative Gefühle losgelassen. Dann hab ich mir überlegt, wie ich mir meinen idealen Partner eigentlich vorstelle und alles aufgeschrieben. Ich hab mir notiert, welche Charaktereigenschaften er haben soll, welche Hobbies er hat und was wir gemeinsam haben. Ich hab mir auch überlegt, wie wir unsere gemeinsame Zeit verbringen. Nachdem mir das alles bewusst war, hab ich meine Wunsch-Meditation gemacht und hab mir vorgestellt, dass wir uns schon kennengelernt haben und bereits zusammen sind. Es war wichtig dieses wunderbare Gefühl, dass wir schon eine glückliche Beziehung führen, in mir hervorzurufen. Diese Meditation hab ich jeden Tag für ein paar Wochen wiederholt und dann haben wir uns kennengelernt. 🙂

Ich möchte dazusagen, dass ich viel unterwegs war. Ich war auf Events, Partys, in Lokalen und mit Freunden unterwegs und hab auch im Alltag bei Kursen und sonstigen Aktivitäten immer wieder neue Leute kennengelernt. Damit möchte ich sagen, dass es natürlich keinen Sinn macht, alleine auf der Couch zu sitzen, vor sich hin zu meditieren und zu hoffen, dass Mr. Right auf einmal an die Tür klopft. Du solltest selbst aktiv werden und die Gelegenheiten wahrnehmen, die sich dir bieten. Meditationen unterstützen dich dabei, deinen Fokus auf deine Ziele zu richten, dich gut zu fühlen und die richtigen Menschen anzuziehen.

Der Alpha-Zustand
Der Alpha-Zustand ist ein entspannter Bewusstseinszustand, bei dem die Hirnstromfrequenz von 22-30Hz auf 7-14Hz sinkt. Wenn du also meditierst, befindest du dich in diesem Zustand und hast einen sehr guten Zugang zu deinen Glaubenssätzen und Überzeugungen. Wenn du dir jetzt diese Bilder vorstellst, wie es ist mit deinem idealen Partner zusammen zu sein, aus den Bildern einen Film machst und alle positiven Gefühle damit verknüpfst, möchte dein Unterbewusstsein diese Bilder verwirklichen. Es gibt verschiedene Arten, wie du in den Alpha-Zustand kommst. Du kannst dir die Farben eines Regenbogens nach einander vorstellen, du kannst dich auf deinen Atem konzentrieren oder du zählst langsam von 10 bis 1. Wichtig ist, dass du in Ruhe deine Augen schließt, ganz bei dir bist und dich langsam entspannst.

Anleitung:
leg dich in Ruhe hin, entspanne dich und stell dir die einzelnen Farben der Reihe nach vor:

mentalLOVE-Farben

 
Was willst du wirklich?
Du kennst das vermutlich, wenn du dir Gedanken über etwas machst, das du gar nicht willst, anderen davon erzählst und es dann auf einmal eintritt. „Ich möchte nicht zu spät kommen.“ oder „Ich möchte nicht krank werden.“ oder „Auf keinen Fall will ich einen Partner, der … ist.“ Kommt dir das bekannt vor? Unser Unterbewusstsein versteht keine Verneinung, die wird ausgeblendet. Also bekommst du durch diese negative Spirale, in der du darüber redest, was du alles nicht möchtest, genau das. Wie kannst du das ändern? Frag dich, was du wirklich willst. Das betrifft nämlich nicht nur deine Beziehungen, sondern auch dein Berufsleben: Was willst du?

Bevor du mit den Meditationen anfängst, hätte ich gerne, dass du dir folgende Fragen überlegst:

  • Wie stelle ich mir meinen idealen Partner vor?
  • Wie soll er/sie sein?
  • Welche Charaktereigenschaften hat er?
  • Welche Werte hat er und wie behandelt er mich?
  • Wie verbringen wir unsere gemeinsame Freizeit?

Beantworte diese Fragen für dich schriftlich und schreib dir all seine Charaktereigenschaften auf, die dir einfallen. Wenn du ein detailliertes, klares Bild hast, bist du bereit für die Meditation. 🙂

Meditation – finde deinen idealen Partner
Diese Meditation wird dich dabei unterstützen, deinen idealen Partner kennenzulernen. Du wirst angeleitet dieses wunderschöne Gefühl in dir zu erzeugen, dass ihr bereits zusammen seid. Je öfter du sie wiederholst, desto mehr wird dein Unterbewusstsein darauf ausgerichtet, dass du ihn kennenlernst. Ich empfehle dir, sie täglich zu machen. Viel Spaß! 🙂

Loslassen-Meditation

Meditation – finde deinen idealen Partner (für Frauen):

Meditation – finde deine ideale Partner (für Männer):

+ There are no comments

Add yours